© Paul Mitchell 2018
Haarlexikon L bis Z
(Kopf) Läuse

Sie sind ca. 2 – 3 mm groß, haben 6 Beine und einen flachen Körper. Ihre Lebensdauer beträgt ca. 30 Tage. Die weiblichen Läuse legen ca. 1 - 5  Eier pro Tag ab, welche Nissen genannt werden. Ihre Nahrung ist Blut. Die Eier schlüpfen nach 7 – 10 Tagen. Die Übertragung erfolgt durch Haar zu Haar Kontakt. Die Laus kann nicht hüpfen, springen oder fliegen. Sie braucht eine Umgebungstemperatur von ca. 30 °C. Unter 12 °C ist  eine Eiablage nicht mehr möglich und bei einer Temperatur unter 24 °C  entwickelt sich eine Larve im Ei nicht mehr weiter.  

Lebensdauer

Der Durchschnitt der Lebensdauer von Kopfhaaren beträgt in etwa 2 – 6 Jahren.

Milchschorf

Ist ein Säuglingsekzem. Tritt meist ab dem 2 – 3. Lebensmonat auf. Merkmale sind stark schuppende, nässende und gerötete Hautentzündungen am Oberkopf. Mit betroffen können auch die Wangen sein.  Ein Juckreiz ist deutlich ausgeprägt. Ist oft ein erstes Anzeichen einer Neurodermitis bzw. einer allergischen Veranlagung. (Milchschorf nicht zu verwechseln mit Kopfgneis) 

(täglicher) Haarausfall

Pro Tag können ca. 80 – 100 Haare gleichmäßig über den gesamten Kopf ausfallen, ohne das dies besorgniserregend ist. 

Ringelhaar

Durch wiederkehrende regelmäßige Lufteinlagerungen sieht das Haar geringelt aus. 

Spindelhaar

Ist eine seltene, erblich Erkrankung des Haarfollikels. Der Haarschaft  weist regelmäßige wiederkehrende Einschnürrungen und Verdickungen auf.  Die Haare brechen leicht und sind sehr spröde. Im Kindesalter kann es zum teilweise oder auch völliger Kahlheit kommen.