© Paul Mitchell 2018
Haarlexikon H bis K
Haarrichtung

Haare haben am Kopf verschiedene Ausrichtungen. Am Hinterkopf sind sie zum Bsp. Meist zum Körper hin ausgerichtet. Dagegen sind sie am Oberkopf zur Stirn hin ausgerichtet. Viele Menschen haben sogenannte Haarwirbel die kreisförmig angelegt sind. Dies ist genetisch bedingt.

Haarspliss

Spliss (sich teilen) tritt vermehrt bei langem Haar auf. Die Haarspitze teilt sich in mehreren Teilen auf. Die Aufspaltung der Haarspitzen wird meist durch mechanische oder stark chemisch  Behandlungen begünstigt. 

Haarwachstum

Das Wächst im Monat ca. 1 cm. Dieser Wert kann von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein. 

Kopfgneis

Ist ein seborrhoisches Ekzem, als Folge einer übermäßigen Talgproduktion. Tritt ab Geburt bis 3. oder 4. Lebensmonat auf. Vorzufinden  auf dem behaartem Kopf, vor allem an der großen Fontanelle. Aussehen: rundlich, gelbbraune, fettige Schuppen. Kein Juckreiz vorhanden. Kopfgneis ist vorübergehend, vermutlich eine hormonelle bedingte Überproduktion der Talgdrüsen. 

Kopfläuse

Sie sind ca. 2 – 3 mm groß, haben 6 Beine und einen flachen Körper. Ihre Lebensdauer beträgt ca. 30 Tage. Die weiblichen Läuse legen ca. 1 - 5  Eier pro Tag ab, welche Nissen genannt werden. Ihre Nahrung ist Blut. Die Eier schlüpfen nach 7 – 10 Tagen. Die Übertragung erfolgt durch Haar zu Haar Kontakt. Die Laus kann nicht hüpfen, springen oder fliegen. Sie braucht eine Umgebungstemperatur von ca. 30 °C. Unter 12 °C ist  eine Eiablage nicht mehr möglich und bei einer Temperatur unter 24 °C  entwickelt sich eine Larve im Ei nicht mehr weiter. 

Knötchenkrankheit

Sie kann Anlagebedingt und als Folge von äußeren Schädigungen des Haarschaftes sein. Merkmal ist hierfür die knötchenförmigen Auftreibungen des Haarschaftes. Dort bricht das Haar leichter und die Haarenden fasern pinselartig aus